Ich habe ein wenig gebraucht, doch ich möchte dem wunderbaren Webzine Ferretbrain hier noch ein kleines „Goodbye“ hinterher rufen. Nach über 12 Jahren macht die Seite dicht, die einige der zugleich bösartigsten und fundiertesten Kritiken zu Fantasy- und SciFi-Literatur, des weiteren zu Filmen und Videospielen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat.

Entdeckt habe ich Ferretbrain relativ spät, ich glaube über die zahlreichen Kritiken zu Harry Potter, besonders die von Daniel und Kyra (Wardog). Die Seite war ein Fundus witziger Auseinandersetzungen mit Werken, die zugleich leicht lesbar waren und dennoch in die Tiefe gehen. Einige besonders schwere Phasen in einem Leben habe ich mit dem Hören der Podcasts verbracht, die ebenfalls oft Kluges im Plauderton präsentierten, gemischt mit Unsinn, als höre man Freunden beim Gespräch zu.

Noch viel viel später erst bin ich auf die Idee gekommen, dass ich dort auch selbst mitarbeiten könnte und habe in den vergangenen zwei Jahren dort sechs Rezensionen veröffentlicht. Und nun geht die Seite wohl ganz offline, womit der Welt tatsächlich viel Wissen verloren gehen wird. Ich kann nur raten, sich die wichtigsten Artikel zu archivieren. Ferretbrain wird fehlen.

Bild: Pixabay, gemeinfrei